Die Geschichte des Geretsberger Theaters


 

Hier wollen wir Euch einen kurzen Überblick von den Anfängen bis zur Gegenwart des unseres Theatervereins geben.

 


1978: unter der Leitung von Franz Neuhauser entstand in der Landjugendfachgruppe erstmals die Idee, ein Theatersück aufzuführen. Es bildete sich eine Gruppe von zehn interessierten Jugendlichen.

 

1979: Nun war es es soweit. Dank der Familie (Gasthaus) Scharinger, die eine Bühne errichten ließ, wurde das Theaterstück „Die gemischte Sauna“ aufgeführt

 

1980: Im Sommer wurde beschlossen, dass die Theaterrunde als eine eigene Gruppe bestehen soll.

 

In der Chronik sind aus dieser Zeit folgende Worte nachzulesen:

 

„Aller Anfang ist schwer! Dieser Ausspruch gilt auch für die Theatergruppe. Wir hatten kein Geld, keinen Spielraum usw. Was wir besaßen war nur der Wille, auf der Bühne zu stehen und der Bevölkerung einige humorvolle Stunden zu präsentieren...“

 

 

1982: Obmann Peter Maislinger übergibt sein Amt an Franz Neuhauser

 

1988: Gertraud Reinthaler übernimmt die Stelle der Obfrau. Ihr obliegt die Aufgabe eine beinah komplett neue Theatergeneration heranzuführen. Unter der Leitung von Gerti wird auch der Kinderfasching ins Leben gerufen.

 

1993: Johann Mayr übernimmt die Spielleitung der Gruppe

 

1997: Sonja Hochradl übernimmt das Amt der Obfrau. Währern ihrer Amtszeit enwickelt sich die Gruppe sehr gut, was man auch an den steigenden Besucherzahlen erkennen kann.

 

2006: Hildegard Enthammer übernimmt die Spielleitung

 

2011: Da es in den eigenen Reihen keinen Spielleiter mehr gibt, entschließt sich die Gruppe auf externe Spielleiter zurückzugreifen.

 

2013: Christian Wimmer wird zum Obmann gewählt.

 

2016: Friedrich Maislinger übernimmt das Amt des Obmannes. Die Theatergruppe übersiedelt in die Mehrzweckhalle in Geretsberg, wo eine neue Theaterbühne errichtet wird.

 

2019: Raimund Aringer wird zum Obmann gewählt.